Certified B Corporation - Unternehmen der Zukunft?

Be the change you seek in the world - das ist das Motto der Certified B Corporation. Bereits mehr als 3.600 Unternehmen haben sich als B Corporation zertifizieren lassen und sind damit Teil einer Bewegung, die weg will von bedingungsloser Gewinnmaximierung und hin zu einer nachhaltigeren und sozialeren Wirtschaft.
Text von Maya Classen
6/4/2021
Certified B CorporationCertified B-Corporation

Was bedeutet Certified B Corporation?

 

Certified B Corporations, kurz Certified B Corp genannt, sind Unternehmen, für die nicht nur finanzieller Profit, sondern auch gesellschaftlicher Mehrwert und Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen. Um das Logo Certified B Corporation tragen zu dürfen, durchlaufen Unternehmen einen detaillierten Zertifizierungsprozess.

 

Stakeholder statt Shareholder

 

B Corporations bewegen sich weg vom Shareholder-Ansatz und hin zum Stakeholder-Ansatz. Das bedeutet, Unternehmenskultur, Arbeitspraktiken, Produkte und Service sind so zu gestalten, dass alle Stakeholder bzw. Interessengruppen profitieren. Zu den Interessengruppen gehören nämlich nicht nur diejenigen, die am Gewinn eines Unternehmens beteiligt sind, sondern auch alle MitarbeiterInnen, KundInnen, LieferantInnen ProduzentInnen und letztendlich auch die Umwelt.

 

Wer vergibt das Certified B Corp-Logo?

 

Die Verifizierung und das Certified B Corp Logo werden von B Lab, einer Non-Profit Organisation, die 2006 in den USA gegründet wurde, vergeben. B Lab gibt es längst nicht mehr nur in den USA, sondern wird von B Lab Partnern weltweit vertreten, zum Beispiel B Lab UK, B Lab Europe und zuletzt B Lab Deutschland, das 2020 gegründet wurde.

 

Der Zertifizierungsprozess

 

Um sich offiziell als Certified B Corp bezeichnen zu dürfen, müssen Unternehmen einen mehrteiligen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Die drei Hauptkomponenten sind das B Impact Assessment, das Erfüllen von rechtlichen Anforderungen, und ein Verifizierungsprozess des B Lab Standards Team. Immer mehr Unternehmen wollen sich zertifizieren lassen, weshalb der Prozess mehrere Wochen bis Monate dauern kann.

 

B Impact Assessment

Das B Impact Assessment, kurz BIA, ist eine Onlineplattform, die die positiven Auswirkungen auf ArbeitnehmerInnen, Gemeinschaft, KundInnen und Umwelt eines Unternehmens bewertet. In dem Fragebogen wird beispielsweise nach bezahlten Urlaubstagen, der Repräsentation von Minderheiten im Management oder Energiesparmaßnahmen für eigene Bürogebäude gefragt. Die Fragen werden je nach Größe des Unternehmens, Wirtschaftssektor und geographischer Lage angepasst. Das Ergebnis wird auf einer Skala von 0 bis 200 Punkten bewertet, mit einem Minimum von 80 Punkten, die erreicht werden müssen, um zertifiziert werden zu können. Die Angaben, die im BIA gemacht werden, müssen außerdem mit konkreten Beweisen belegt werden können.

 

1. Rechtliche Anforderungen

Unternehmen, die sich als Certified B Corp zertifizieren wollen, verpflichten sich rechtsbindend, die Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf alle ihre Interessengruppen zu berücksichtigen. Wie genau die rechtlichen Anforderungen eines Certified B Corp Unternehmens erfüllt und umgesetzt werden, hängt von jedem Unternehmen einzeln ab. Größeren Unternehmen mit 50 oder mehr MitarbeiterInnen wird grundsätzlich ein etwas längerer Zeitraum zugestanden, um die Anforderungen zu erfüllen. Kleinere Unternehmen müssen die Anforderungen bereits zum Zeitpunkt der Zertifizierung erfüllen.

 

2. Verifizierung

Nachdem ein Unternehmen das BIA ausgefüllt und abgeschickt hat, werden alle Antworten und Dokumente auf Herz und Niere geprüft. Erst nachdem alle Angaben von B Lab verifiziert und die B Corp Erklärung der gegenseitigen Abhängigkeit – quasi eine Erklärung der positiven Absichten – unterzeichnet wurden, erhält ein Unternehmen das Siegel Certified B Corporation.

Das war aber noch nicht alles. Weil stetige Verbesserung ein Grundprinzip der B Corporations ist, steht Unternehmen alle drei Jahre eine Neuzertifizierung bevor, mit immer anspruchsvolleren Bewertungskriterien. Außerdem werden jährlich 10% der Unternehmen, die sich erneut zertifizieren lassen, einer zusätzlichen Prüfung unterzogen, die entweder vor Ort oder virtuell stattfindet. So soll die Glaubwürdigkeit des Siegels garantiert werden.

 

B Corp in der Modeindustrie

 

Auch in der Modeindustrie gibt es bereits einige Certified B Corporations, darunter Unternehmen wie Organic Basics oder Ecoalf. Eine Industrie, unter deren linearen Prinzip „produzieren, konsumieren, wegwerfen“ nicht nur die Umwelt, sondern auch die Beteiligten der Wertschöpfungskette leiden, kann von einer neuen Bewegung, die sich gegen bedingungslose Gewinnmaximierung und somit im klaren Gegensatz zu Fast Fashion steht, nur profitieren. Im Vergleich zu Siegeln wie GOTS oder Fairtrade, die im Bereich Arbeitsbedingungen und umweltfreundlichen Materialien sehr wertvoll sind, ähnelt B Corp mehr dem Siegel der Fair Wear Foundation, wo weniger auf das Produkt und mehr auf die gesamte Unternehmensphilosophie geschaut wird und eine transparente Vertrauensbasis für KonsumentInnen geschaffen wird. Absoluter Vorreiter ist mal wieder das Unternehmen Patagonia, dass alle vier genannten Siegel vorweisen kann.