Preis
€€
Versand nach
weltweit
Standort
Deutschland
Segmente
Damen, Herren

Umwelt

3 von 5

Mensch

3 von 5

Tier

4 von 5

Good on You Bewertung: Insgesamt „Gut“

Umwelt: „Ein guter Start“. wunderwerk verwendet einen mittleren Anteil an umweltfreundlichen Materialien, einschließlich Bio-Baumwolle. Es gibt keinen H

inweis darauf, dass der Textilabfall oder die Verpackung reduziert werden. Das Unternehmen produziert vor Ort, um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Mensch: „Ein guter Start“. Der größte Teil der Endproduktion wird in der Europäischen Union durchgeführt, einer Region mit niedrigem/mittlerem Risiko für Arbeitsmissbrauch. Es gibt keine Belege für einen Verhaltenskodex, aber es gibt eine formelle Erklärung zu den Arbeitnehmerrechten. wunderwerk verfolgt den größten Teil seiner Lieferkette. Es ist unklar, ob es die Zahlung existenzsichernder Löhne in der Lieferkette sichergestellt ist.

Tier: „Gut“. Es werden keine Pelze, Leder, Daunen, exotische Tierhäute oder -haare oder Angora verwendet. wunderwerk gibt an, die Wolle von Schafen zu beziehen, bei denen nicht die umstrittene Praxis des „Mulesing“ angewandt wurde.

Good on You Bewertung: Insgesamt „Gut“

Umwelt: „Ein guter Start“. wunderwerk verwendet einen mittleren Anteil an umweltfreundlichen Materialien, einschließlich Bio-Baumwolle. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass der Textilabfall oder die Verpackung reduziert werden. Das Unternehmen produziert vor Ort, um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Mensch: „Ein guter Start“. Der größte Teil der Endproduktion wird in der Europäischen Union durchgeführt, einer Region mit niedrigem/mittlerem Risiko für Arbeitsmissbrauch. Es gibt keine Belege für einen Verhaltenskodex, aber es gibt eine formelle Erklärung zu den Arbeitnehmerrechten. wunderwerk verfolgt den größten Teil seiner Lieferkette. Es ist unklar, ob es die Zahlung existenzsichernder Löhne in der Lieferkette sichergestellt ist.

Tier: „Gut“. Es werden keine Pelze, Leder, Daunen, exotische Tierhäute oder -haare oder Angora verwendet. wunderwerk gibt an, die Wolle von Schafen zu beziehen, bei denen nicht die umstrittene Praxis des „Mulesing“ angewandt wurde.

wunderwerk: Kompromisslos nachhaltig

Nachhaltigkeit heißt für das Düsseldorfer Fashion-Haus wunderwerk, langfristig zu denken und mit Verantwortung für die Zukunft des Planeten zu handeln. „Don’t panic, it’s

organic“ lautet das Motto der Firma Rheinstoff GmbH & Co mit der Marke wunderwerk, die 2012 von Heiko Wunder in Düsseldorf gegründet wurde. Heiko Wunder war viele Jahre in verantwortungsvollen Positionen internationaler Modeunternehmen tätig und konnte wertvolle Erfahrung in den Bereichen Design, Produktion, soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit sammeln. Seine Vorstellung für wunderwerk: Modische Kollektionen für Damen und Herren kompromisslos nachhaltig herzustellen. Um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, zeigt wunderwerk seine neuen Kollektionen (vier pro Jahr) nicht auf Messen, sondern in einem der drei Läden in Düsseldorf und Berlin. Das Düsseldorfer Label wunderwerk spricht mit seiner Range von Business bis Freizeit trendorientierte Frauen und Männer an, die Mode und Nachhaltigkeit verbinden möchten. Der Stil der Shirts, Longsleeves, Pullover und Jackets ist clean und reduziert, ohne große Logos oder auffälligem Branding.

Jeans mit einem geringen CO2-Fußabdruck

Mit rund 40% vom Umsatz spielt Denim einen wichtigen Part bei wunderwerk. Dabei gehören wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und der Schutz der Umwelt zusammen: Bei der Jeansherstellung allein kommt wunderwerk mit gerade mal 3 bis 9 Liter Wasser pro Hose aus.

Bei konventionellen Waschungen wird ein Used-Effekt zum Beispiel durch Chlor und das stark ätzende Kaliumpermanganat erzielt, umweltbelastende Substanzen, die später mit viel Wasser ausgewaschen werden müssen, um Restbestände zu entfernen. wunderwerk geht hier einen umweltfreundlichen Weg und setzt umweltschonende Methoden für die Waschungen ein, die in einer Wäscherei in Tunesien erfolgen und auf Ozon basieren. Der Used-Effekt wird durch Airbrush, Sauerstoffbleiche, mechanische Handarbeit, Laser oder Stone-Wash ohne umweltbelastende chemische Stoffe erzielt. Bei den Rinse-Waschungen wurde der Wasserverbrauch im Vergleich zum Vorjahr von drei bis vier Litern pro Hose auf 0,6 und 0,7 Liter gesenkt.

Eine spezielle Färbetechnik

wunderwerk setzt innovative Färbetechniken ein. Eine davon ist die sogenannte „mal tinto“-Färbung (dt. schlecht gefärbt), bei der das Kleidungsstück erst nach der Fertigung mit einem besonderen Kaltfärbeverfahren gefärbt wird. Der Effekt: leicht unregelmäßig und dadurch individuell. Das Label wendet diese wassersparende Technik bei T-Shirts, Blusen, Strick, sogar auf Sakkos, Blazer und Hosen an. Bei der Verwendung der Farbstoffe hält sich wunderwerk an die von der GOTS herausgegebenen Positivliste für Farbstoffe.

Umweltfreundliche Materialien

wunderwerk ist Mitglied im Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft, IVN. Die Kollektionsteile werden unter Einsatz von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) hergestellt. Die verarbeiteten Materialien stammen überwiegend aus Österreich (Tencel ™), Großbritannien, den Niederlanden, Italien, Dänemark, Polen und der Türkei (GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle).

Für T-Shirts und Longsleeves werden Tencel ™ Modalfasern aus heimischem Buchenholz eingesetzt. Die Bio-Schurwolle für Knits wird von Schafen in Neuseeland bezogen, bei denen nicht die umstrittene Praxis des „Mulesing“ angewandt wird. Gesponnen wird sie in Deutschland. Auf umweltbelastende Chemikalien sowie erdölbasierte Rohstoffe wie wie Acryl, Polyester, Polyamid, wird bei der Herstellung verzichtet. Auch recycelte Baumwolle kommt nicht zum Einsatz, weil sie einen beträchtlichen Mehrverbrauch an Energie benötigt. Auch die Details sind umweltfreundlich: Die wunderwerk-Knöpfe sind frei von erdölbasierenden Rohstoffen, die eingenähten Etiketten bestehen unter anderem aus Bio-Baumwolle oder recyceltem Papier.

wunderwerk: Kompromisslos nachhaltig

Nachhaltigkeit heißt für das Düsseldorfer Fashion-Haus wunderwerk, langfristig zu denken und mit Verantwortung für die Zukunft des Planeten zu handeln. „Don’t panic, it’s organic“ lautet das Motto der Firma Rheinstoff GmbH & Co mit der Marke wunderwerk, die 2012 von Heiko Wunder in Düsseldorf gegründet wurde. Heiko Wunder war viele Jahre in verantwortungsvollen Positionen internationaler Modeunternehmen tätig und konnte wertvolle Erfahrung in den Bereichen Design, Produktion, soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit sammeln. Seine Vorstellung für wunderwerk: Modische Kollektionen für Damen und Herren kompromisslos nachhaltig herzustellen. Um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, zeigt wunderwerk seine neuen Kollektionen (vier pro Jahr) nicht auf Messen, sondern in einem der drei Läden in Düsseldorf und Berlin. Das Düsseldorfer Label wunderwerk spricht mit seiner Range von Business bis Freizeit trendorientierte Frauen und Männer an, die Mode und Nachhaltigkeit verbinden möchten. Der Stil der Shirts, Longsleeves, Pullover und Jackets ist clean und reduziert, ohne große Logos oder auffälligem Branding.

Jeans mit einem geringen CO2-Fußabdruck

Mit rund 40% vom Umsatz spielt Denim einen wichtigen Part bei wunderwerk. Dabei gehören wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und der Schutz der Umwelt zusammen: Bei der Jeansherstellung allein kommt wunderwerk mit gerade mal 3 bis 9 Liter Wasser pro Hose aus.

Bei konventionellen Waschungen wird ein Used-Effekt zum Beispiel durch Chlor und das stark ätzende Kaliumpermanganat erzielt, umweltbelastende Substanzen, die später mit viel Wasser ausgewaschen werden müssen, um Restbestände zu entfernen. wunderwerk geht hier einen umweltfreundlichen Weg und setzt umweltschonende Methoden für die Waschungen ein, die in einer Wäscherei in Tunesien erfolgen und auf Ozon basieren. Der Used-Effekt wird durch Airbrush, Sauerstoffbleiche, mechanische Handarbeit, Laser oder Stone-Wash ohne umweltbelastende chemische Stoffe erzielt. Bei den Rinse-Waschungen wurde der Wasserverbrauch im Vergleich zum Vorjahr von drei bis vier Litern pro Hose auf 0,6 und 0,7 Liter gesenkt.

Eine spezielle Färbetechnik

wunderwerk setzt innovative Färbetechniken ein. Eine davon ist die sogenannte „mal tinto“-Färbung (dt. schlecht gefärbt), bei der das Kleidungsstück erst nach der Fertigung mit einem besonderen Kaltfärbeverfahren gefärbt wird. Der Effekt: leicht unregelmäßig und dadurch individuell. Das Label wendet diese wassersparende Technik bei T-Shirts, Blusen, Strick, sogar auf Sakkos, Blazer und Hosen an. Bei der Verwendung der Farbstoffe hält sich wunderwerk an die von der GOTS herausgegebenen Positivliste für Farbstoffe.

Umweltfreundliche Materialien

wunderwerk ist Mitglied im Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft, IVN. Die Kollektionsteile werden unter Einsatz von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) hergestellt. Die verarbeiteten Materialien stammen überwiegend aus Österreich (Tencel ™), Großbritannien, den Niederlanden, Italien, Dänemark, Polen und der Türkei (GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle).

Für T-Shirts und Longsleeves werden Tencel ™ Modalfasern aus heimischem Buchenholz eingesetzt. Die Bio-Schurwolle für Knits wird von Schafen in Neuseeland bezogen, bei denen nicht die umstrittene Praxis des „Mulesing“ angewandt wird. Gesponnen wird sie in Deutschland. Auf umweltbelastende Chemikalien sowie erdölbasierte Rohstoffe wie wie Acryl, Polyester, Polyamid, wird bei der Herstellung verzichtet. Auch recycelte Baumwolle kommt nicht zum Einsatz, weil sie einen beträchtlichen Mehrverbrauch an Energie benötigt. Auch die Details sind umweltfreundlich: Die wunderwerk-Knöpfe sind frei von erdölbasierenden Rohstoffen, die eingenähten Etiketten bestehen unter anderem aus Bio-Baumwolle oder recyceltem Papier.

Kriterien
Organic
Umweltfreundliche Materialien

Siegel

gots
wunderwerk wurde von Good on You mit „Gut“ bewertet.
good-on-you-rated