MUD JeansMUD Jeans

MUD Jeans

A
B
C
Rated: Sehr gutZum Shop
Preis
€€€
Versand nach
weltweit
Standort
Niederlande
Segmente
Damen, Herren

Umwelt

5 von 5

Mensch

5 von 5

Tier

5 von 5

Good on You Bewertung: Insgesamt „Sehr gut“

Umwelt: „Sehr gut“. MUD Jeans verwendet in der Produktion einen hohen Anteil umweltfreundlicher Materialien einschließlich recycelter Baumwolle. In

allen Produkten werden ausschließlich umweltschonende Farbstoffe verwendet. Der Einsatz umweltfreundlicher Materialien senkt den Verbrauch von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Sehr gut“. Der MUD Jeans Verhaltenskodex für die Lieferkette deckt alle Kernarbeitsnormen der International Labour Organisation (ILO) ab. Gesundheits- und Sicherheitsaspekte bei den Zulieferbetrieben der finalen Produktionsstufe werden durch dritte, unabhängige Parteien in Form von Audits überprüft. Die Zahlung existenzsichernder Löhne in den meisten Bereichen der Lieferkette ist sichergestellt. Der Großteil der Lieferkette ist nachvollziehbar.

Tier: „Sehr gut“. MUD Jeans wird von PETA als vegan aufgeführt.

Good on You Bewertung: Insgesamt „Sehr gut“

Umwelt: „Sehr gut“. MUD Jeans verwendet in der Produktion einen hohen Anteil umweltfreundlicher Materialien einschließlich recycelter Baumwolle. In allen Produkten werden ausschließlich umweltschonende Farbstoffe verwendet. Der Einsatz umweltfreundlicher Materialien senkt den Verbrauch von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Sehr gut“. Der MUD Jeans Verhaltenskodex für die Lieferkette deckt alle Kernarbeitsnormen der International Labour Organisation (ILO) ab. Gesundheits- und Sicherheitsaspekte bei den Zulieferbetrieben der finalen Produktionsstufe werden durch dritte, unabhängige Parteien in Form von Audits überprüft. Die Zahlung existenzsichernder Löhne in den meisten Bereichen der Lieferkette ist sichergestellt. Der Großteil der Lieferkette ist nachvollziehbar.

Tier: „Sehr gut“. MUD Jeans wird von PETA als vegan aufgeführt.

Hosen und Jacken aus Circular Denim

Durch den Einsatz enormer Mengen an Ressourcen von Wasser, Energie und Chemikalien bei der Produktion gilt die Jeans als eine der umweltschädlichsten Kleidungsstücke. Neben

dem Einsatz enormer Wassermengen (von bis zu 7.000 Litern pro Jeans und mehr), belasten die gefährlichen Chemikalien in der Produktion die Gesundheit von ArbeiterInnen und die Umwelt. Nach mehr 30 Jahren Erfahrung in der Modebranche entschied Bert van Son, dass es auch anders gehen muss. 2012 gründete der Niederländer das Label MUD Jeans, das seitdem als Vorreiter für Circular Fashion gilt.

Kreislaufwirtschaft statt Fast Fashion

Um einen Wandel in der Modeindustrie anzuregen, fokussierte sich MUD Jeans von Beginn an auf eine Kreislaufwirtschaft als nachhaltige Alternative zum herkömmlichen linearen Wirtschaftssystem. Zu den Grundprinzipien der Kreislaufwirtschaft gehört die Verarbeitung hochwertiger Materialien zu zeitloser Kleidung, die lange hält. Defekte Stücke werden repariert und landen nicht – wie in der Wegwerfgesellschaft üblich – auf dem Müll, abgetragene Teile wandern zurück in den Produktionskreislauf und werden wiederverwertet. Dabei wird Abfall vermieden und deutlich weniger natürliche Rohstoffe für die Produktion benötigt. MUD Jeans ist Teil des CE100-Programms der Ellen MacArthur Foundation. Unter dem Dach der Stiftung haben sich große und kleine Unternehmen, Institutionen und Gemeinden zusammengeschlossen, um das Modell der Kreislaufwirtschaft voranzubringen.

Neue Modelle aus abgetragenen Hosen

Durch Recycling alter Jeans ihrer KundInnen bestehen mittlerweile bereits 40 Prozent der MUD Jeans aus recycelter Baumwolle, die restlichen 60 Prozent aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle oder BCI-zertifizierter Baumwolle. Ziel ist, als erstes Label neue Jeans aus 100 Prozent alten Jeans anzubieten.

Produziert werden MUD Jeans unter fairen Bedingungen von PartnerInnen, die sich verpflichtet haben, sichere Arbeitsstandards und eine angemessene Bezahlung aller in der Lieferkette beteiligten Personen zu gewährleisten. Angebaut wird die Baumwolle in Indien, die Rohstoffgewinnung erfolgt ohne Einsatz von Pestiziden und Insektiziden. In einer Fabrik im spanischen Valencia werden die Rohstoffe mit den geschredderten Alt-Jeans gemischt und zu Garn gesponnen. Anschließend erfolgt in einer zweiten Fabrik in Valencia das Färben und Weben zu Jeansstoff. Um einen Used Look des Denims zu erzielen, kommen statt schädlicher Chemikalien verschiedene umweltschonendere Technologien, wie zum Beispiel die Behandlung mit Laser und Ozon, zum Einsatz. In Touza, einer ländlichen Region Tunesiens, wird der Stoff zu MUD Jeans vernäht.

Lease a Jeans

Nachhaltige Kleidung, die aus hochwertigen Materialien fair produziert wird, hat ihren Preis. Damit die hohe, langlebige Qualität für jeden erschwinglich ist, bietet MUD Jeans ein Leasing-Modell an. Dabei mietet man sein Lieblingsmodell für 12 Monate und entscheidet dann, ob man die Jeans behalten oder gegen eine neue eintauschen will. Die monatliche Rate liegt bei rund 10 Euro, wer vorab eine alte Jeans – ganz gleich welcher Marke – einschickt, erhält einen Rabatt auf den Mietpreis. Alle Jeans wandern nach der Nutzung zurück in den Recyclingkreislauf.

Zeitlose Schnitte für lange Tragbarkeit

Damit die MUD Jeans aus Bio- und recycelter Baumwolle lange getragen werden können, sind sie bewusst klassisch und zeitlos geschnitten. Für Damen und Herren stehen jeweils vier Passformen – entweder ungefärbt in verschiedenen Waschungen und Farben – zur Auswahl. MUD Jeans verzichtet auf das typische Lederpatch, die Hosen sind komplett vegan. Komplettiert wird die Produktpalette des Fashion Labels mit Jacken, Shorts, Röcken und Taschen aus Denim.

Hosen und Jacken aus Circular Denim

Durch den Einsatz enormer Mengen an Ressourcen von Wasser, Energie und Chemikalien bei der Produktion gilt die Jeans als eine der umweltschädlichsten Kleidungsstücke. Neben dem Einsatz enormer Wassermengen (von bis zu 7.000 Litern pro Jeans und mehr), belasten die gefährlichen Chemikalien in der Produktion die Gesundheit von ArbeiterInnen und die Umwelt. Nach mehr 30 Jahren Erfahrung in der Modebranche entschied Bert van Son, dass es auch anders gehen muss. 2012 gründete der Niederländer das Label MUD Jeans, das seitdem als Vorreiter für Circular Fashion gilt.

Kreislaufwirtschaft statt Fast Fashion

Um einen Wandel in der Modeindustrie anzuregen, fokussierte sich MUD Jeans von Beginn an auf eine Kreislaufwirtschaft als nachhaltige Alternative zum herkömmlichen linearen Wirtschaftssystem. Zu den Grundprinzipien der Kreislaufwirtschaft gehört die Verarbeitung hochwertiger Materialien zu zeitloser Kleidung, die lange hält. Defekte Stücke werden repariert und landen nicht – wie in der Wegwerfgesellschaft üblich – auf dem Müll, abgetragene Teile wandern zurück in den Produktionskreislauf und werden wiederverwertet. Dabei wird Abfall vermieden und deutlich weniger natürliche Rohstoffe für die Produktion benötigt. MUD Jeans ist Teil des CE100-Programms der Ellen MacArthur Foundation. Unter dem Dach der Stiftung haben sich große und kleine Unternehmen, Institutionen und Gemeinden zusammengeschlossen, um das Modell der Kreislaufwirtschaft voranzubringen.

Neue Modelle aus abgetragenen Hosen

Durch Recycling alter Jeans ihrer KundInnen bestehen mittlerweile bereits 40 Prozent der MUD Jeans aus recycelter Baumwolle, die restlichen 60 Prozent aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle oder BCI-zertifizierter Baumwolle. Ziel ist, als erstes Label neue Jeans aus 100 Prozent alten Jeans anzubieten.

Produziert werden MUD Jeans unter fairen Bedingungen von PartnerInnen, die sich verpflichtet haben, sichere Arbeitsstandards und eine angemessene Bezahlung aller in der Lieferkette beteiligten Personen zu gewährleisten. Angebaut wird die Baumwolle in Indien, die Rohstoffgewinnung erfolgt ohne Einsatz von Pestiziden und Insektiziden. In einer Fabrik im spanischen Valencia werden die Rohstoffe mit den geschredderten Alt-Jeans gemischt und zu Garn gesponnen. Anschließend erfolgt in einer zweiten Fabrik in Valencia das Färben und Weben zu Jeansstoff. Um einen Used Look des Denims zu erzielen, kommen statt schädlicher Chemikalien verschiedene umweltschonendere Technologien, wie zum Beispiel die Behandlung mit Laser und Ozon, zum Einsatz. In Touza, einer ländlichen Region Tunesiens, wird der Stoff zu MUD Jeans vernäht.

Lease a Jeans

Nachhaltige Kleidung, die aus hochwertigen Materialien fair produziert wird, hat ihren Preis. Damit die hohe, langlebige Qualität für jeden erschwinglich ist, bietet MUD Jeans ein Leasing-Modell an. Dabei mietet man sein Lieblingsmodell für 12 Monate und entscheidet dann, ob man die Jeans behalten oder gegen eine neue eintauschen will. Die monatliche Rate liegt bei rund 10 Euro, wer vorab eine alte Jeans – ganz gleich welcher Marke – einschickt, erhält einen Rabatt auf den Mietpreis. Alle Jeans wandern nach der Nutzung zurück in den Recyclingkreislauf.

Zeitlose Schnitte für lange Tragbarkeit

Damit die MUD Jeans aus Bio- und recycelter Baumwolle lange getragen werden können, sind sie bewusst klassisch und zeitlos geschnitten. Für Damen und Herren stehen jeweils vier Passformen – entweder ungefärbt in verschiedenen Waschungen und Farben – zur Auswahl. MUD Jeans verzichtet auf das typische Lederpatch, die Hosen sind komplett vegan. Komplettiert wird die Produktpalette des Fashion Labels mit Jacken, Shorts, Röcken und Taschen aus Denim.

Kriterien
Give back
Organic
Recycled/Upcycled
Umweltfreundliche Materialien
Vegan

Siegel

bcorp
fairwear
gots
peta
MUD Jeans wurde von Good on You mit „Sehr gut“ bewertet.
good-on-you-rated