Jyoti - Fair WorksJyoti - Fair Works

© PR

Jyoti - Fair Works

A
B
C
Rated: GutZum Shop

© PR

Preis
€€
Versand nach
weltweit
Standort
Deutschland
Segmente
Damen, Herren, Kinder

Umwelt

4 von 5

Mensch

5 von 5

Tier

4 von 5

Good on You Bewertung: Insgesamt „Gut“

Umwelt: „Gut“. Jyoti – Fair Works verwendet in der Produktion einen mittleren Anteil umweltfreundlicher Materialien einschließlich Bio-Baumwolle nach de

m Global Organic Textile Standard (GOTS). Gefertigt werden langlebige Produkte. Der Einsatz umweltfreundlicher Materialien senkt den Verbrauch von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Sehr gut“. Jyoti – Fair Works vollzieht seine gesamte Lieferkette nach und veröffentlicht die komplette Liste seiner Zulieferer. Die Zahlung existenzsichernder Löhne in einem Großteil der Lieferkette ist sichergestellt. Jyoti – Fair Works ist ein NGO mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen an den Produktionsstandorten zu verbessern.

Tier: „Gut“. Jyoti – Fair Works verwendet in der Produktion Wolle, jedoch keine Pelze, Daunen, Angora, Leder oder exotische Tierhaare und -häute.

Good on You Bewertung: Insgesamt „Gut“

Umwelt: „Gut“. Jyoti – Fair Works verwendet in der Produktion einen mittleren Anteil umweltfreundlicher Materialien einschließlich Bio-Baumwolle nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Gefertigt werden langlebige Produkte. Der Einsatz umweltfreundlicher Materialien senkt den Verbrauch von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Sehr gut“. Jyoti – Fair Works vollzieht seine gesamte Lieferkette nach und veröffentlicht die komplette Liste seiner Zulieferer. Die Zahlung existenzsichernder Löhne in einem Großteil der Lieferkette ist sichergestellt. Jyoti – Fair Works ist ein NGO mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen an den Produktionsstandorten zu verbessern.

Tier: „Gut“. Jyoti – Fair Works verwendet in der Produktion Wolle, jedoch keine Pelze, Daunen, Angora, Leder oder exotische Tierhaare und -häute.

Jyoti – Fair Works: Nachhaltige Mode inspiriert von der Farb- und Duftwelt Indiens

Jyoti – Fair Works hat sich zum Ziel, die ökologischen Auswirkungen bei der Produktion so gering wie möglich zu halten. Bei d

em deutsch-indischen Sozialunternehmen Jyoti – Fair Works stehen aber auch die Menschen, die die farbenfrohe Mode aus traditionellen Sari-Stoffen, handgewebten Stoffen aus unter anderem Bio-Baumwolle und in Nähwerkstätten in Südindien anfertigen, an erster Stelle.

Wie kam es zur Gründung von Jyoti – Fair Works?

Während ihres Freiwilligendiensts als Aushilfslehrerin an einer Schule in Chittapur in Zentralindien erfuhr Jeanine Glöyer von den Müttern ihrer SchülerInnen, dass es für Frauen in der südindischen Region nur begrenzte Arbeitsmöglichkeiten gibt und die wenigen Jobs in der Räucherstäbchenindustrie oder im Granitabbau körperlich anstrengend und schlecht bezahlt sind. Gemeinsam mit den Müttern entwickelte Jeanine die Idee einer Nähwerkstatt, um sozial benachteiligten Frauen durch faire Löhne und sichere Arbeitsbedingungen den Weg in ein besseres und selbstbestimmtes Leben zu ebnen.

Transparenz und faire Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette

Gegründet wurde das Social Start-up 2013 im Rahmen des Stipendien-Programms „Social Impact Start“. Zwischenzeitlich kann Jyoti – Fair Works in drei Nähwerkstatten in Chittapur, Londa und Hyderabad fast 20 Frauen beschäftigen, die bereits in ihrer Ausbildung zur Näherin eine Festanstellung mit geregelten Arbeitszeiten, Krankenvorsorge und einem fairen Gehalt erhalten und an verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen wie Englisch-Sprachkurse oder Workshops zu Arbeits- und Frauenrechten teilnehmen können. Vor Ort unterstützt wird das Sozialunternehmen von Jyoti Seva Kendra und Nava Chetana Kendra, zwei Vertreterinnen lokaler NGOs. Zusammengearbeitet wird ausschließlich mit persönlich bekannten Kooperativen und kleinen Familienbetrieben, die alle Stoffe in Handarbeit und in traditioneller Technik weben und bedrucken. Zahlreiche Besuche des Berliner Teams in Indien tragen zur Transparenz in der gesamten Lieferkette bei.

Farbenfrohe Fair Fashion aus Bio-Baumwolle und recycelten Materialien

Markenzeichen des Modelabels sind zeitlose, langlebige Kleidungsstücke für Damen, Herren und Kinder mit klarer Schnittführung in den satten Gewürzfarben Indiens wie Kurkuma, Safran, Pfeffer und Kardamom. Gefertigt werden die Kleider, Oberteile, Röcke und Hosen aus hochwertigen Materialien wie beispielsweise handgefärbter Bio-Baumwolle, Modal oder Peace-Silk. Zudem entstehen im Upcycling-Verfahren aus ehemaligen Reis- und Sojasäcken und dem Verschnitt, der beim Zuschneiden der Mode-Artikel anfällt, bunte Accessoires wie Kissenhüllen, Kosmetiktäschchen, Schlafmasken oder Herren-Fliegen.

Ergänzt wird das Produkt-Portfolio mit zeitlosem Schmuck. Die Ohrringe, Armreifen, Ketten und Ringe aus Silber und Messing werden in Handarbeit von einer Kunsthandwerker-Familie im nordindischen Rajasthan hergestellt.

Jyoti – Fair Works: Nachhaltige Mode inspiriert von der Farb- und Duftwelt Indiens

Jyoti – Fair Works hat sich zum Ziel, die ökologischen Auswirkungen bei der Produktion so gering wie möglich zu halten. Bei dem deutsch-indischen Sozialunternehmen Jyoti – Fair Works stehen aber auch die Menschen, die die farbenfrohe Mode aus traditionellen Sari-Stoffen, handgewebten Stoffen aus unter anderem Bio-Baumwolle und in Nähwerkstätten in Südindien anfertigen, an erster Stelle.

Wie kam es zur Gründung von Jyoti – Fair Works?

Während ihres Freiwilligendiensts als Aushilfslehrerin an einer Schule in Chittapur in Zentralindien erfuhr Jeanine Glöyer von den Müttern ihrer SchülerInnen, dass es für Frauen in der südindischen Region nur begrenzte Arbeitsmöglichkeiten gibt und die wenigen Jobs in der Räucherstäbchenindustrie oder im Granitabbau körperlich anstrengend und schlecht bezahlt sind. Gemeinsam mit den Müttern entwickelte Jeanine die Idee einer Nähwerkstatt, um sozial benachteiligten Frauen durch faire Löhne und sichere Arbeitsbedingungen den Weg in ein besseres und selbstbestimmtes Leben zu ebnen.

Transparenz und faire Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette

Gegründet wurde das Social Start-up 2013 im Rahmen des Stipendien-Programms „Social Impact Start“. Zwischenzeitlich kann Jyoti – Fair Works in drei Nähwerkstatten in Chittapur, Londa und Hyderabad fast 20 Frauen beschäftigen, die bereits in ihrer Ausbildung zur Näherin eine Festanstellung mit geregelten Arbeitszeiten, Krankenvorsorge und einem fairen Gehalt erhalten und an verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen wie Englisch-Sprachkurse oder Workshops zu Arbeits- und Frauenrechten teilnehmen können. Vor Ort unterstützt wird das Sozialunternehmen von Jyoti Seva Kendra und Nava Chetana Kendra, zwei Vertreterinnen lokaler NGOs. Zusammengearbeitet wird ausschließlich mit persönlich bekannten Kooperativen und kleinen Familienbetrieben, die alle Stoffe in Handarbeit und in traditioneller Technik weben und bedrucken. Zahlreiche Besuche des Berliner Teams in Indien tragen zur Transparenz in der gesamten Lieferkette bei.

Farbenfrohe Fair Fashion aus Bio-Baumwolle und recycelten Materialien

Markenzeichen des Modelabels sind zeitlose, langlebige Kleidungsstücke für Damen, Herren und Kinder mit klarer Schnittführung in den satten Gewürzfarben Indiens wie Kurkuma, Safran, Pfeffer und Kardamom. Gefertigt werden die Kleider, Oberteile, Röcke und Hosen aus hochwertigen Materialien wie beispielsweise handgefärbter Bio-Baumwolle, Modal oder Peace-Silk. Zudem entstehen im Upcycling-Verfahren aus ehemaligen Reis- und Sojasäcken und dem Verschnitt, der beim Zuschneiden der Mode-Artikel anfällt, bunte Accessoires wie Kissenhüllen, Kosmetiktäschchen, Schlafmasken oder Herren-Fliegen.

Ergänzt wird das Produkt-Portfolio mit zeitlosem Schmuck. Die Ohrringe, Armreifen, Ketten und Ringe aus Silber und Messing werden in Handarbeit von einer Kunsthandwerker-Familie im nordindischen Rajasthan hergestellt.

Kriterien
Give back
Organic
Umweltfreundliche Materialien
Jyoti - Fair Works wurde von Good on You mit „Gut“ bewertet.
good-on-you-rated