Preis
€€
Versand nach
weltweit
Standort
Deutschland
Segmente
Damen, Herren

Umwelt

3 von 5

Mensch

4 von 5

Tier

5 von 5

Good on You Bewertung: „Gut“

Umwelt: „Ein guter Start“. Es wird ein mittlerer Anteil an umweltfreundlichen Materialien einschließlich Bio-Baumwolle verwendet. Es gibt keine Hinweise darauf, d

ass der Textilabfall minimiert wird. Es gibt keine Belege dafür, dass das Unternehmen spezifische Schritte zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen unternimmt. Die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien reduziert jedoch die Auswirkungen auf das Klima und begrenzt den Einsatz von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Gut“. EYD beschäftigt ArbeiterInnen aus benachteiligten Ländern. Es verfolgt einen Teil der Lieferkette. Es ist unklar, ob das Unternehmen die Zahlung existenzsichernder Löhne in seiner Lieferkette garantiert.

Tier: „Sehr gut“. EYD gibt an, dass die gesamte Produktpalette vegan ist.

Good on You Bewertung: „Gut“

Umwelt: „Ein guter Start“. Es wird ein mittlerer Anteil an umweltfreundlichen Materialien einschließlich Bio-Baumwolle verwendet. Es gibt keine Hinweise darauf, dass der Textilabfall minimiert wird. Es gibt keine Belege dafür, dass das Unternehmen spezifische Schritte zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen unternimmt. Die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien reduziert jedoch die Auswirkungen auf das Klima und begrenzt den Einsatz von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Gut“. EYD beschäftigt ArbeiterInnen aus benachteiligten Ländern. Es verfolgt einen Teil der Lieferkette. Es ist unklar, ob das Unternehmen die Zahlung existenzsichernder Löhne in seiner Lieferkette garantiert.

Tier: „Sehr gut“. EYD gibt an, dass die gesamte Produktpalette vegan ist.

EYD: Fashion und humanitäre Hilfe

Das Label EYD steht für puristisches Design, die Verwendung von Bio-Baumwolle und existenzsichernde Löhne der ArbeiterInnen in der Lieferkette. Im Fokus der Stuttgarter Fashi

on-Marke, die von Nathalie Schaller gegründet wurde, steht humanitäre Hilfe in Indien: Die Kleidungsstücke von eyd sind also nicht nur modische Statements, sie schaffen gleichzeitig neue Perspektiven für die ArbeiterInnen in den Poduktionsstätten und damit einen völlig neuen Aspekt des Modemachens.

Zeitlose Basics unterstützen Frauen in Indien

Die schlichten und zeitlosen Basics für Frauen und Männer sowie Baby-Bodies, Rücksäcke und Taschen entstehen nach dem Motto „empower your dressmaker“. EYD setzt sich bei der Produktion nicht für den eigenen Selbstzweck, sondern gegen den Menschenhandel ein und ermöglicht Frauen in Indien eine neue Perspektive. Ein Großteil der Produkte wird in der von der indischen Organisation Chaiim geleiteten Partnerwerkstatt in Mumbai angefertigt: Frauen, die der Zwangsprostitution und dem Menschenhandel entkommen sind, können einen Beruf erlernen, werden therapeutisch betreut und haben die Möglichkeit, Schulunterricht nachzuholen. Damit schenkt das Stuttgarter Label den Frauen Hoffnung auf ein Leben in Selbstbestimmung. Dabei werden die Arbeitsprozesse an die Bedürfnisse der Produzentinnen angepasst, um ihnen die Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse zu erleichtern: Es geht nicht um eine möglichst effiziente Produktion, sondern um psychische Stabilität. Die Verantwortung für die gesamte Produktions- und Vertriebskette wird von EYD übernommen, sodass sich das Team in Mumbai vollständig auf die humanitäre Arbeit fokussieren kann.

EYD erzählt die Lebensgeschichte der Schneiderinnen

Jedes Kleidungsstück des Labels trägt ein individuelles Stempelzeichen im Imprint in Form eines indischen Blumensymbols und steht für die jeweilige Arbeiterin mit ihrer einzigartigen Lebensgeschichte und Persönlichkeit. So weiß man ganz genau, woher die Kleidung kommt: Für eine maximal transparente Verfolgung der Produktionskette kann man auf der Homepage von EYD jedes dieser Symbole wiederfinden und so die Geschichten der Schneiderinnen kennenlernen.

Fair zu Menschen und Natur – diese Stoffe verwendet EYD

Nicht nur Menschen, sondern auch die Umwelt möchte EYD fair behandeln: Die verwendeten Stoffe werden nach ökologisch korrekten Standards hergestellt und stammen aus zertifizierten Werkstätten. Diese sind zwar noch nicht mit dem GOTS-Zertifikat ausgezeichnet, garantieren aber, dass die verwendete Baumwolle in jedem Fall biologisch angebaut wird. Die Fashion-Pieces von EYD enthalten keine Bestandteile tierischen Ursprungs. Im Sortiment finden sich auch Kleidungsstücke aus der umweltfreundlich aus Eukalyptusholz gewonnen Zellulosefaser Tencel ™ Lyocell Lyocell, einer atmungsaktiven und seidenartigen Alternative zu herkömmlichen Viskosefasern und Seiden.

EYD: Fashion und humanitäre Hilfe

Das Label EYD steht für puristisches Design, die Verwendung von Bio-Baumwolle und existenzsichernde Löhne der ArbeiterInnen in der Lieferkette. Im Fokus der Stuttgarter Fashion-Marke, die von Nathalie Schaller gegründet wurde, steht humanitäre Hilfe in Indien: Die Kleidungsstücke von eyd sind also nicht nur modische Statements, sie schaffen gleichzeitig neue Perspektiven für die ArbeiterInnen in den Poduktionsstätten und damit einen völlig neuen Aspekt des Modemachens.

Zeitlose Basics unterstützen Frauen in Indien

Die schlichten und zeitlosen Basics für Frauen und Männer sowie Baby-Bodies, Rücksäcke und Taschen entstehen nach dem Motto „empower your dressmaker“. EYD setzt sich bei der Produktion nicht für den eigenen Selbstzweck, sondern gegen den Menschenhandel ein und ermöglicht Frauen in Indien eine neue Perspektive. Ein Großteil der Produkte wird in der von der indischen Organisation Chaiim geleiteten Partnerwerkstatt in Mumbai angefertigt: Frauen, die der Zwangsprostitution und dem Menschenhandel entkommen sind, können einen Beruf erlernen, werden therapeutisch betreut und haben die Möglichkeit, Schulunterricht nachzuholen. Damit schenkt das Stuttgarter Label den Frauen Hoffnung auf ein Leben in Selbstbestimmung. Dabei werden die Arbeitsprozesse an die Bedürfnisse der Produzentinnen angepasst, um ihnen die Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse zu erleichtern: Es geht nicht um eine möglichst effiziente Produktion, sondern um psychische Stabilität. Die Verantwortung für die gesamte Produktions- und Vertriebskette wird von EYD übernommen, sodass sich das Team in Mumbai vollständig auf die humanitäre Arbeit fokussieren kann.

EYD erzählt die Lebensgeschichte der Schneiderinnen

Jedes Kleidungsstück des Labels trägt ein individuelles Stempelzeichen im Imprint in Form eines indischen Blumensymbols und steht für die jeweilige Arbeiterin mit ihrer einzigartigen Lebensgeschichte und Persönlichkeit. So weiß man ganz genau, woher die Kleidung kommt: Für eine maximal transparente Verfolgung der Produktionskette kann man auf der Homepage von EYD jedes dieser Symbole wiederfinden und so die Geschichten der Schneiderinnen kennenlernen.

Fair zu Menschen und Natur – diese Stoffe verwendet EYD

Nicht nur Menschen, sondern auch die Umwelt möchte EYD fair behandeln: Die verwendeten Stoffe werden nach ökologisch korrekten Standards hergestellt und stammen aus zertifizierten Werkstätten. Diese sind zwar noch nicht mit dem GOTS-Zertifikat ausgezeichnet, garantieren aber, dass die verwendete Baumwolle in jedem Fall biologisch angebaut wird. Die Fashion-Pieces von EYD enthalten keine Bestandteile tierischen Ursprungs. Im Sortiment finden sich auch Kleidungsstücke aus der umweltfreundlich aus Eukalyptusholz gewonnen Zellulosefaser Tencel ™ Lyocell Lyocell, einer atmungsaktiven und seidenartigen Alternative zu herkömmlichen Viskosefasern und Seiden.

Kriterien
Give back
Organic
Umweltfreundliche Materialien
Vegan
[eyd] wurde von Good on You mit „Gut“ bewertet.
good-on-you-rated