3 Eco-friendly Herrenunterwäsche-Marken

Unterhosen sind uns immer am nächsten. 3 Marken, die in fairer Produktion hochwertige, bequeme und bio-zertifizierte Herrenunterwäsche herstellen.
Text von Johannes Thalmayr
5/19/2021
Männerunterwäsche - Mann in UnterhemdMännerunterwäsche - Mann in Unterhemd

Unterwäsche fristet doch eher ein Schattendasein. In der Mode generell, wie auch an unseren Körpern. Nicht umsonst werden Boxershorts in Kaufhäusern oft in Dreierpacks angeboten. Nicht umsonst, aber fast umsonst. Denn das große Geld fließt in Äußerlichkeiten: Shirts und Shorts, Hemden und Jeans. Dabei waren und sind uns doch die Unterhosen immer am nächsten.

Also Hosen runter! Und dann fragt sich, warum man sich gerade zur Bekleidung der sensitivsten Körperpartie lediglich ein billiges Stück Synthetik-Mix aus unsicherer Herstellung genehmigt.

Lasst uns das ändern. Hier kommen 3 Marken, die in fairer Produktion hochwertige, bequeme und bio-zertifizierte Herrenunterwäsche herstellen.

1. A-dam Underwear

2014 taten sich vier Freunde aus Amsterdam zusammen, um eine Herrenunterwäsche-Marke zu gründen. Ihre Mission: die Produktion von coolen Socken und lässigen Unterwäsche-Designs, aber verdammt nochmal nachhaltig.

Denn mal ehrlich: Wäsche aus gesundheitsgefährdender und Hungerlöhne, ist doch das Gegenteil von cool. Außerdem können Textilien voll von gesundheitsschädlichen Stoffen nicht gesund sein für die „Private Parts“. Das dachten sich auch die Amsterdamer Freunde und produzierten fortan Unterwäsche unter GOTS-Standards.

Das bedeutet: ökologische Materialien, absolute Absenz von synthetischen Düngemitteln und Pestiziden, humane Arbeitsbedingungen und eine faire Bezahlung der ArbeiterInnen. Und am Ende dieser fairen Lieferkette steht: a damn good underwear für Männer von A-dam aus Amsterdam.

 

2. VATTER

Alter Vatter, sind die bequem! Die Münchner Herrenunterwäsche-Marke VATTER lässt seine Unterwäsche-Kollektion in familiengeführten Betrieben in der Türkei und in Griechenland herstellen, die T-Shirts in Indien. Die hierfür verwendete Baumwolle ist bio-zertifiziert. Auch sämtliche Partnerbetriebe tragen das GOTS-Siegel.

Weil aber gerade die Textilindustrie mit ihrem großen Rohstoff- und Arbeitsaufkommen erheblichen, negativen Einfluss auf die Umwelt nimmt — denn auch bei möglichst nachhaltiger Produktion lässt sich das nicht gänzlich verhindern —, denkt man bei VATTER auch ans Zurückgeben.

Ein Teil des Erlöses aus jedem Kleidungsstück wird deswegen gespendet.

Man tut also mit jeder Boxershort etwas Gutes. Nicht nur der Umwelt, auch sich selbst. Denn zeitlose Modelle wie „Tight Tim“ oder „Classy Claus“ bieten jedem „Claus“ ein bequemes Zuhaus’ — modisch, biologisch und frei von Chemikalien.

3. Dedicated

Das Motto des schwedischen Labels Dedicated lautet: „Support your local Planet“. Der Überzeugung sind wir auch. Und weil die Textilien, in die wir uns hüllen, einen großen Anteil am weltweiten Wasserverbrauch und CO2-Ausstoß haben, setzt sich Dedicated seit 2006 mit großer Hingabe für umweltschonend produzierte Kleidung aus 100% Bio-Baumwolle, recyceltem Plastik und der aus Holzzellstoff gewonnenen Tencel™ Lyocell-Faser ein.

Dass cool auch eco-friendly funktioniert, beweist Dedicated mit lässiger GOTS-zertifizierter Streetwear über Beanies und Basics, bis hin zur Underwear.

Besonderer Hingucker hier: die Boxer Briefs „Kalix“ mit „Fuck Racism“-Aufdruck. Diese Slips sind nicht nur bequem und freundlich zur Haut, sie sind auch für alle gedacht, die sich wahrhaftig gegen Rassismus einsetzen.