Natascha von HirschhausenNatascha von Hirschhausen

© PR

Natascha Von Hirschhausen

A
B
C
Rated: GutZum Shop

© PR

Preis
€€€
Versand nach
weltweit
Standort
Deutschland
Segmente
Damen

Umwelt

5 von 5

Mensch

3 von 5

Tier

4 von 5

Good on You Bewertung: Insgesamt „Gut“

Umwelt: „Sehr gut“. Natascha von Hirschhausen verwendet in der Produktion einen hohen Anteil umweltfreundlicher Materialien einschließlich Bio-Baumwolle

. Mithilfe von Low-Waste-Schnitttechniken wird textiler Abfall minimiert. Um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, wird lokal produziert. Der Einsatz umweltfreundlicher Materialien senkt den Verbrauch von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Ein guter Start“. Die finale Produktionsstufe findet in Deutschland statt, einem Land mit einem geringen Risiko für den Missbrauch von Arbeitsrechten. Es liegt kein Nachweis über einen Verhaltenskodex vor. Der Großteil der Lieferkette lässt sich nachverfolgen. Die Zulieferer werden regelmäßig besucht. Es gibt keinen Nachweis, dass die Zahlung existenzsichernder Löhne sichergestellt ist.

Tier: „Gut“. Es werden keine Pelze, Leder, Daunen, exotische Tierhäute oder Angora verarbeitet. In der Produktion werden jedoch exotische Tierhaare verwendet. Natascha von Hirschhausen gibt an Wolle von Schafen zu beziehen, bei denen kein „Mulesing“ zum Einsatz kommt.

Good on You Bewertung: Insgesamt „Gut“

Umwelt: „Sehr gut“. Natascha von Hirschhausen verwendet in der Produktion einen hohen Anteil umweltfreundlicher Materialien einschließlich Bio-Baumwolle. Mithilfe von Low-Waste-Schnitttechniken wird textiler Abfall minimiert. Um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, wird lokal produziert. Der Einsatz umweltfreundlicher Materialien senkt den Verbrauch von Chemikalien, Wasser und Abwasser in der Produktion.

Mensch: „Ein guter Start“. Die finale Produktionsstufe findet in Deutschland statt, einem Land mit einem geringen Risiko für den Missbrauch von Arbeitsrechten. Es liegt kein Nachweis über einen Verhaltenskodex vor. Der Großteil der Lieferkette lässt sich nachverfolgen. Die Zulieferer werden regelmäßig besucht. Es gibt keinen Nachweis, dass die Zahlung existenzsichernder Löhne sichergestellt ist.

Tier: „Gut“. Es werden keine Pelze, Leder, Daunen, exotische Tierhäute oder Angora verarbeitet. In der Produktion werden jedoch exotische Tierhaare verwendet. Natascha von Hirschhausen gibt an Wolle von Schafen zu beziehen, bei denen kein „Mulesing“ zum Einsatz kommt.

Natascha von Hirschhausen: Feminine Eleganz trifft Nachhaltigkeit

Mit eleganter, entspannter Designermode, die aus umweltfreundlichen Materialien in Low-Waste-Schnitttechniken hergestellt wird, bei der vergli

chen mit konventionellen Methoden wesentlich weniger Schnittabfallanfällt, will Natascha von Hirschhausen mit ihrem 2016 gegründeten Label neue Maßstäbe in Sachen nachhaltiger Mode setzen. Produziert werden alle Kleidungsstücke ausschließlich auf Anfrage in einer lokalen Manufaktur.

Zero Waste Fashion aus Berlin

Mit dem Thema Nachhaltigkeit hat sich Natascha von Hirschhausen schon seit Beginn ihres Studiums beschäftigt. Die Idee für ein eigenes Fashion Label entstand jedoch erst, als die gebürtige Schweinfurterin als Meisterschülerin der Weißensee Kunsthochschule Berlin nach Bangladesch reisen durfte. Die faszinierende Kultur des Landes zu erleben und gleichzeitig mit den endlosen Textilmüll der dortigen Mode-Produktion konfrontiert zu werden, führte zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Recycling- und Downcycling-Methoden. Das ging der jungen Designerin jedoch nicht weit genug, weshalb sie für die Produktion ihrer Kleidungsstücke dann ein eigenes Schnittsystem entwickelte, mit dem der textile Abfall wesentlich gesenkt wird.

Handgefertigte Luxusmode aus Friedensseide und recyceltem Kaschmir

Luxus bei Bekleidung bedeutet für Natascha von Hirschhausen nicht, einen riesigen Kleiderschrank zu besitzen, sondern wenige, aber ausgewählte Stücke aus hochwertigen, biologisch abbaubaren Stoffen. Dieser Anspruch an Minimalismus und Qualität schlägt sich allen Designs nieder, die sie in ihrem Berliner Atelier kreiert: Schlichte Pieces von entspannter Eleganz, die zu jeder Tageszeit getragen werden können.

Die langlebigen Kleidungsstücke werden ausschließlich aus zertifizierten, umweltfreundlichen Materialien hergestellt. Verarbeitet werden unter anderem handgepflückte Bio-Baumwolle aus Uganda und Kirgistan, recyceltes Kaschmir aus Italien oder Ahimsa-Seide. Die auch als Peace Silk bekannte Faser, die vor allem in den Brautkleidern zum Einsatz kommt, wird auf gewaltfreie Weise aus Kokons gewonnen, ohne dass die Seidenraupen im Inneren zu Schaden kommen.

Minimalistischer Schmuck aus recyceltem Silber und Schnittabfall

Klare Linien und ein zeitloses Design geben auch bei den Schmuck-Kollektionen von Natascha von Hirschhausen den Ton an. Die zarten Ringe werden aus recyceltem Silber gefertigt. Bei den leichten Statement-Ohrringen aus vergoldetem Silber kommen zusätzlich noch textile Reste aus Zero-Waste-Anzügen und -Pullovern aus Bio-Baumwolle ins Spiel. Gefertigt werden die Upcycling-Schmuckstücke weitgehend in einer Manufaktur in Indien, die fairen Handel betreibt.

Ausgezeichnet mit dem Bundespreis Ecodesign

Bereits ein Jahr nach Firmengründung wurde Natascha von Hirschhausen für ihr durchdachtes Schnittkonzept mit dem Bundespreis Ecodesign 2017 in der Kategorie Produkt ausgezeichnet. Das nachhaltige Modelabel gehörte zudem zu den Nominierten für den German Design Award und den Green Buddy Award Berlin sowie 2019 zu den Finalisten des Förderprogramms „German Sustain Concepts“ vom Fashion Council Germany.

Zur gegenseitigen Unterstützung hat Natascha von Hirschhausen das Netzwerk Aethic für junge ModedesignerInnen ins Leben gerufen mit dem Ziel, gemeinsam ein Umdenken in der Modegestaltung und die Stärkung von sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit in der Wirtschaft zu erzielen.

Natascha von Hirschhausen: Feminine Eleganz trifft Nachhaltigkeit

Mit eleganter, entspannter Designermode, die aus umweltfreundlichen Materialien in Low-Waste-Schnitttechniken hergestellt wird, bei der verglichen mit konventionellen Methoden wesentlich weniger Schnittabfallanfällt, will Natascha von Hirschhausen mit ihrem 2016 gegründeten Label neue Maßstäbe in Sachen nachhaltiger Mode setzen. Produziert werden alle Kleidungsstücke ausschließlich auf Anfrage in einer lokalen Manufaktur.

Zero Waste Fashion aus Berlin

Mit dem Thema Nachhaltigkeit hat sich Natascha von Hirschhausen schon seit Beginn ihres Studiums beschäftigt. Die Idee für ein eigenes Fashion Label entstand jedoch erst, als die gebürtige Schweinfurterin als Meisterschülerin der Weißensee Kunsthochschule Berlin nach Bangladesch reisen durfte. Die faszinierende Kultur des Landes zu erleben und gleichzeitig mit den endlosen Textilmüll der dortigen Mode-Produktion konfrontiert zu werden, führte zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Recycling- und Downcycling-Methoden. Das ging der jungen Designerin jedoch nicht weit genug, weshalb sie für die Produktion ihrer Kleidungsstücke dann ein eigenes Schnittsystem entwickelte, mit dem der textile Abfall wesentlich gesenkt wird.

Handgefertigte Luxusmode aus Friedensseide und recyceltem Kaschmir

Luxus bei Bekleidung bedeutet für Natascha von Hirschhausen nicht, einen riesigen Kleiderschrank zu besitzen, sondern wenige, aber ausgewählte Stücke aus hochwertigen, biologisch abbaubaren Stoffen. Dieser Anspruch an Minimalismus und Qualität schlägt sich allen Designs nieder, die sie in ihrem Berliner Atelier kreiert: Schlichte Pieces von entspannter Eleganz, die zu jeder Tageszeit getragen werden können.

Die langlebigen Kleidungsstücke werden ausschließlich aus zertifizierten, umweltfreundlichen Materialien hergestellt. Verarbeitet werden unter anderem handgepflückte Bio-Baumwolle aus Uganda und Kirgistan, recyceltes Kaschmir aus Italien oder Ahimsa-Seide. Die auch als Peace Silk bekannte Faser, die vor allem in den Brautkleidern zum Einsatz kommt, wird auf gewaltfreie Weise aus Kokons gewonnen, ohne dass die Seidenraupen im Inneren zu Schaden kommen.

Minimalistischer Schmuck aus recyceltem Silber und Schnittabfall

Klare Linien und ein zeitloses Design geben auch bei den Schmuck-Kollektionen von Natascha von Hirschhausen den Ton an. Die zarten Ringe werden aus recyceltem Silber gefertigt. Bei den leichten Statement-Ohrringen aus vergoldetem Silber kommen zusätzlich noch textile Reste aus Zero-Waste-Anzügen und -Pullovern aus Bio-Baumwolle ins Spiel. Gefertigt werden die Upcycling-Schmuckstücke weitgehend in einer Manufaktur in Indien, die fairen Handel betreibt.

Ausgezeichnet mit dem Bundespreis Ecodesign

Bereits ein Jahr nach Firmengründung wurde Natascha von Hirschhausen für ihr durchdachtes Schnittkonzept mit dem Bundespreis Ecodesign 2017 in der Kategorie Produkt ausgezeichnet. Das nachhaltige Modelabel gehörte zudem zu den Nominierten für den German Design Award und den Green Buddy Award Berlin sowie 2019 zu den Finalisten des Förderprogramms „German Sustain Concepts“ vom Fashion Council Germany.

Zur gegenseitigen Unterstützung hat Natascha von Hirschhausen das Netzwerk Aethic für junge ModedesignerInnen ins Leben gerufen mit dem Ziel, gemeinsam ein Umdenken in der Modegestaltung und die Stärkung von sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit in der Wirtschaft zu erzielen.

Kriterien
Organic
Umweltfreundliche Materialien

Siegel

gots
Natascha Von Hirschhausen wurde von Good on You mit „Gut“ bewertet.
good-on-you-rated