Preis
€€
Versand nach
weltweit
Standort
Deutschland
Segmente
Damen, Kinder

Umwelt

4 von 5

Mensch

3 von 5

Tier

4 von 5

Good On You Bewertung: Insgesamt „Gut

Umwelt: „Gut“. LANA verwendet einen mittleren Anteil an umweltfreundlichen Materi

alien, einschließlich Baumwolle nach Global Organic Textile Standard (GOTS). Das Label nutzt für alle Produkte ungiftige Farbstoffe mit geringer Auswirkung auf die Umwelt. Es gibt keine Belege dafür, dass das Label spezifische Schritte zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen unternimmt. Die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien reduziert aber die Auswirkungen auf das Klima und begrenzt die Menge an Chemikalien, Wasser und Abwasser, die bei der Produktion verwendet werden

Mensch: „Ein guter Start“. Es gibt keine Belege für einen Verhaltenskodex, aber LANA hat eine formelle Erklärung zu den ArbeiterInnenrechten abgegeben. Es ist unklar, ob das Unternehmen existenzsichernde Löhne in der Lieferkette bezahlt. LANA verfolgt den grössten Teil der Lieferkette.

Tier: „Gut“. LANA verwendet weder Pelz, Leder oder Daunen, noch exotische Tierhäute, exotische Tierhaare oder Angora. Das Label verwendet Wolle.

Good On You Bewertung: Insgesamt „Gut

Umwelt: „Gut“. LANA verwendet einen mittleren Anteil an umweltfreundlichen Materialien, einschließlich Baumwolle nach Global Organic Textile Standard (GOTS). Das Label nutzt für alle Produkte ungiftige Farbstoffe mit geringer Auswirkung auf die Umwelt. Es gibt keine Belege dafür, dass das Label spezifische Schritte zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen unternimmt. Die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien reduziert aber die Auswirkungen auf das Klima und begrenzt die Menge an Chemikalien, Wasser und Abwasser, die bei der Produktion verwendet werden

Mensch: „Ein guter Start“. Es gibt keine Belege für einen Verhaltenskodex, aber LANA hat eine formelle Erklärung zu den ArbeiterInnenrechten abgegeben. Es ist unklar, ob das Unternehmen existenzsichernde Löhne in der Lieferkette bezahlt. LANA verfolgt den grössten Teil der Lieferkette.

Tier: „Gut“. LANA verwendet weder Pelz, Leder oder Daunen, noch exotische Tierhäute, exotische Tierhaare oder Angora. Das Label verwendet Wolle.

Umweltfreundliche Babykleidung und Damenmode

Bereits seit 1987 produziert LANA Kleidung aus Naturtextilien und gehört damit zu den Pionieren der Eco-Fashion-Bewegung. Damals wie heute legt das Unternehmen aus

Aachen größten Wert auf eine hochwertige Verarbeitung ausschließlich langlebiger Materialien natürlichen Ursprungs – bei seinen Kollektionen für stilbewusste Damen ebenso wie bei Bekleidung und Accessoires für Babys und Kleinkinder.

Familienunternehmen aus Deutschland

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte von LANA zu einer Zeit, als Polyester den Textilmarkt dominierte. Da Anna und Hermann Kohnen sich für ihre Kinder jedoch plastikfreie Naturfaserkleidung wünschten, wurde kurzerhand eine Strickmaschine angeschafft, auf der im heimischen Keller die ersten schadstofffreien Windelhosen aus Baumwolle entstanden. Immer mehr Freunde und Bekannte meldeten ebenfalls Interesse an natürlicher Babykleidung an, was schließlich in der Gründung des kleinen Einzelhandels LANA Naturtextilien mündete.

Farbenfrohe Naturtextilien für sensible Kinderhaut

Nach und nach erweiterte Anne Claßen-Kohnen ihr umweltfreundliches Sortiment für Neugeborene und Babys. Neben farbenfrohen Bodies und Stramplern gibt es Shirts, Pullis, Jäckchen und Hosen bis Größe 92 aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. Das hautfreundliche Material ist frei von Schadstoffen und chemischen Zusätzen und somit auch für Allergiker geeignet. Ergänzt wird das Angebot mit Accessoires, Schlafsäcken und Decken mit fröhlich-bunten Streifen und Tupfen. Designerin Babs Mommerts designt zudem für LANA lustige Kirschkernkissen wie die Ente Emma sowie Kuscheltiere aus speichelechtem Baumwollplüsch, die mit Schurwolle gefüllt sind.

Feminine Key Pieces und Essentials für Damen

Unter der Dachmarke LANA Natural Wear bietet das Familienunternehmen mittlerweile drei eigenständige Modelinien für Damen an. Die Lana-Kollektion zeichnet sich durch komfortable Schnitte und eine zeitlose Optik aus. Markenzeichen der Minu-Kollektion sind kreatives Layering und figurumspielende Silhouetten, bei Rosalie stehen Folklore und Farben im modernen Landhausstil im Vordergrund. Auf tierische Bestandteile wird bei allen Modelinien von LANA weitgehend verzichtet, der überwiegende Teil der Damenmode ist mit dem PETA-Approved Vegan-Siegel ausgezeichnet.

Langlebige Materialien natürlichen Ursprungs

Bei der Auswahl der Stoffe stehen Qualität und Langlebigkeit im Vordergrund. Verwendet werden vorwiegend Materialien, die umweltschonend produziert werden. Die zertifizierte Baumwolle stammt aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Der Einsatz von Chemikalien, synthetischen Pestiziden und Insektiziden sowie Gentechnik ist dabei untersagt.

Aus Holz, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, werden die Fasern Tencel™ Lyocell und LENZING™ ECOVERO™ aus dem Hause Lenzing gewonnen. Die glatte Oberfläche der Tencel™ Materialien kann Feuchtigkeit noch besser aufnehmen als Baumwolle. Das unterstützt die natürliche Wärmeregulation des Körpers und sorgt für ein angenehm kühles Tragegefühl auf der Haut. Auch zeichnen sich die Materialien durch einen schönen Fall und leichten, seidigen Glanz aus.

Faire Herstellung in Europa

Entworfen werden alle Kollektionsteile am deutschen Firmensitz, jedes Muster und jeder Druck ist ein Unikat. Zudem gehört LANA zu den wenigen Unternehmen, die noch über eine eigene Schnittabteilung und Näherei verfügen, in der sämtliche Musterteile passformgerecht realisiert werden.

LANA-Strickwaren werden in Deutschland und Portugal gefertigt. Färbung und Herstellung von Textilien und Konfektion erfolgen in ausgewählten Betrieben in Polen, Litauen, Griechenland, der Ukraine und der Türkei. Zu sämtlichen Produktionsstätten bestehen langjährige Beziehungen. LANA arbeitet nur mit HerstellerInnen zusammen, die sich zur Einhaltung europäischer Sozialstandards wie z.B. der Zahlung existenzsichernder Löhne, sicheren Arbeitsbedingungen und dem Verbot von Kinderarbeit und Diskriminierung verpflichten. Gewährleistet wird das durch persönliche Besuche und die regelmäßige Überprüfung durch unabhängige Institutionen.

Umweltfreundliche Babykleidung und Damenmode

Bereits seit 1987 produziert LANA Kleidung aus Naturtextilien und gehört damit zu den Pionieren der Eco-Fashion-Bewegung. Damals wie heute legt das Unternehmen aus Aachen größten Wert auf eine hochwertige Verarbeitung ausschließlich langlebiger Materialien natürlichen Ursprungs – bei seinen Kollektionen für stilbewusste Damen ebenso wie bei Bekleidung und Accessoires für Babys und Kleinkinder.

Familienunternehmen aus Deutschland

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte von LANA zu einer Zeit, als Polyester den Textilmarkt dominierte. Da Anna und Hermann Kohnen sich für ihre Kinder jedoch plastikfreie Naturfaserkleidung wünschten, wurde kurzerhand eine Strickmaschine angeschafft, auf der im heimischen Keller die ersten schadstofffreien Windelhosen aus Baumwolle entstanden. Immer mehr Freunde und Bekannte meldeten ebenfalls Interesse an natürlicher Babykleidung an, was schließlich in der Gründung des kleinen Einzelhandels LANA Naturtextilien mündete.

Farbenfrohe Naturtextilien für sensible Kinderhaut

Nach und nach erweiterte Anne Claßen-Kohnen ihr umweltfreundliches Sortiment für Neugeborene und Babys. Neben farbenfrohen Bodies und Stramplern gibt es Shirts, Pullis, Jäckchen und Hosen bis Größe 92 aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. Das hautfreundliche Material ist frei von Schadstoffen und chemischen Zusätzen und somit auch für Allergiker geeignet. Ergänzt wird das Angebot mit Accessoires, Schlafsäcken und Decken mit fröhlich-bunten Streifen und Tupfen. Designerin Babs Mommerts designt zudem für LANA lustige Kirschkernkissen wie die Ente Emma sowie Kuscheltiere aus speichelechtem Baumwollplüsch, die mit Schurwolle gefüllt sind.

Feminine Key Pieces und Essentials für Damen

Unter der Dachmarke LANA Natural Wear bietet das Familienunternehmen mittlerweile drei eigenständige Modelinien für Damen an. Die Lana-Kollektion zeichnet sich durch komfortable Schnitte und eine zeitlose Optik aus. Markenzeichen der Minu-Kollektion sind kreatives Layering und figurumspielende Silhouetten, bei Rosalie stehen Folklore und Farben im modernen Landhausstil im Vordergrund. Auf tierische Bestandteile wird bei allen Modelinien von LANA weitgehend verzichtet, der überwiegende Teil der Damenmode ist mit dem PETA-Approved Vegan-Siegel ausgezeichnet.

Langlebige Materialien natürlichen Ursprungs

Bei der Auswahl der Stoffe stehen Qualität und Langlebigkeit im Vordergrund. Verwendet werden vorwiegend Materialien, die umweltschonend produziert werden. Die zertifizierte Baumwolle stammt aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Der Einsatz von Chemikalien, synthetischen Pestiziden und Insektiziden sowie Gentechnik ist dabei untersagt.

Aus Holz, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, werden die Fasern Tencel™ Lyocell und LENZING™ ECOVERO™ aus dem Hause Lenzing gewonnen. Die glatte Oberfläche der Tencel™ Materialien kann Feuchtigkeit noch besser aufnehmen als Baumwolle. Das unterstützt die natürliche Wärmeregulation des Körpers und sorgt für ein angenehm kühles Tragegefühl auf der Haut. Auch zeichnen sich die Materialien durch einen schönen Fall und leichten, seidigen Glanz aus.

Faire Herstellung in Europa

Entworfen werden alle Kollektionsteile am deutschen Firmensitz, jedes Muster und jeder Druck ist ein Unikat. Zudem gehört LANA zu den wenigen Unternehmen, die noch über eine eigene Schnittabteilung und Näherei verfügen, in der sämtliche Musterteile passformgerecht realisiert werden.

LANA-Strickwaren werden in Deutschland und Portugal gefertigt. Färbung und Herstellung von Textilien und Konfektion erfolgen in ausgewählten Betrieben in Polen, Litauen, Griechenland, der Ukraine und der Türkei. Zu sämtlichen Produktionsstätten bestehen langjährige Beziehungen. LANA arbeitet nur mit HerstellerInnen zusammen, die sich zur Einhaltung europäischer Sozialstandards wie z.B. der Zahlung existenzsichernder Löhne, sicheren Arbeitsbedingungen und dem Verbot von Kinderarbeit und Diskriminierung verpflichten. Gewährleistet wird das durch persönliche Besuche und die regelmäßige Überprüfung durch unabhängige Institutionen.

Kriterien

Siegel

gots
LANA wurde von Good on You mit „Gut“ bewertet.
good-on-you-rated