Vegane Leder-Alternative Mylo: Die Pilzleder-Revolution der Mode?

Umweltschonende Materialien und vegane Stoffe sind in der Modebranche auf dem Vormarsch. Eine Innovation, die im Moment für Aufmerksamkeit sorgt, ist die vegane Leder-Alternative Mylo.
Text von Theresa Bergbauer
5/26/2021
Pilzleder MYLO - PilzePilzleder MYLO - Pilze

Tierisches Leder war gestern – eine neue Alternative namens Mylo begeistert die Modeindustrie. DesignerInnen wie Stella McCartney und Marken wie Adidas entdecken gerade das vegane Pilzleder für sich. Eine Innovation, die das Potential hat, die Modebranche nachhaltig zu revolutionieren. Mylo sieht nicht nur aus wie tierisches Leder, es fühlt sich auch ähnlich an und kann im Herstellungsprozess jede Farbe, Prägung und Struktur annehmen.

 

Was ist Mylo?

 

Mylo besteht aus Myzel, einem erneuerbaren und biologisch abbaubaren Pilzgeflecht. Es handelt sich dabei um den eigentlichen Pilz, der sich über große Flächen im Untergrund erstreckt und dessen kleine Fäden ein gigantisches großes Netzwerk bilden.

Hinter der Entwicklung steckt das US-amerikanische Biotechnologie-Unternehmen Bolt Threads. Im Labor haben dessen Wissenschaftler mithilfe von Mulch, Luft und Wasser den Prozess nachgebildet, der normalerweise im Waldboden stattfindet.

Dieser Herstellungsprozess dauert nur wenige Tage und hat dadurch nur minimale Auswirkungen auf die Umwelt. Ganz anders als bei tierischem Leder, das durch die Viehzucht enorme Treibhausgasemissionen verursacht. Da Mylo auch ohne Erdöl auskommt, ist es laut Bolt Threads nachhaltiger als Kunstleder, welches normalerweise aus einem synthetischen Stoff und einer PVC-Beschichtung besteht.

 

Mylo begeistert die Modemarken

Stella McCartney, die sich schon lange für mehr Nachhaltigkeit im Luxus-Modebereich einsetzt, war die erste Designerin, die mit Mylo gearbeitet hat. 2018 stellte das Londoner Albert & Victoria Museum ihre Handtasche Falabella aus Mylo in der Ausstellung „Fashioned from Nature” aus.

Inzwischen hat Stella McCartney weitere Entwürfe mit Mylo Wirklichkeit werden lassen: ein schwarzes Bustier-Oberteil und eine dazu passende Hose. Paris Jackson durfte das Ensemble aus dem veganen Leder für ein Foto-Shooting bereits probetragen. Die beiden Kleidungsstücke sind im Moment nicht käuflich erwerblich. Laut der Marke sollen sie „das Potenzial dieses neuartigen Materials aufzeigen und den Weg für zukünftige kommerzielle Angebote ebnen”.

Der erste Schuh aus Mylo

Neben Stella McCartney hat unter anderem auch Adidas die Pilzwurzel ins Material-Sortiment mit aufgenommen. Im April 2021 stellte der deutsche Sportartikelhersteller den ersten Schuh aus der umweltschonenden Leder-Alternative vor: den Stan Smith Mylo.

Ein Verkaufsdatum steht im Moment noch nicht fest, doch laut Adidas und Bolt Threads soll es den nachhaltigen Schuh in naher Zukunft – erstmal in limitierter Form – auch zu kaufen geben.