Natürliche Öle – die alternative Pflege fürs Gesicht

Natürliche Öle mit Bio-Inhaltsstoffen sind die nachhaltige Alternative zu konventionellen Gesichtspflegeprodukten.
Text von Corinna von Bassewitz
5/18/2021
Natürliche ÖleNatürliche Öle

Ein hochwertiges natürliches Öl versorgt die Haut auch in tiefen Schichten mit jeder Menge Feuchtigkeit und Vitaminen, und das ganz ohne Paraffine, Silikone, synthetische Duftstoffe und Mineralöle, die bei konventionellen Pflegeprodukten häufig eingesetzt werden.

Natürliche Öle können verschiedene Pflegewirkungen haben und auch bei Beauty-Problemen wie Akne, Spannungsgefühl und ersten Zeichen der Hautalterung eingesetzt werden. Werden dem Öl deiner Wahl noch ätherische Duftstoffe wie etwa beruhigende Lavendelaromen oder belebende Zitrusnoten beigefügt, bekommen sie eine aromatherapeutische Wirkung.

 

Gut zu wissen

 

Vor dem Auftragen das Gesicht mit lauwarmem Wasser benetzen, nur dann können die Öle tief eindringen und ihre pflegenden Eigenschaften entfalten.

Unterscheiden muss man bei Hautölen auch zwischen nicht trockenem und trockenem Öl. Der Anteil ungesättigter Fettsäuren bei nicht trockenem Öl liegt bei bis zu 80 Prozent. Sie hinterlassen häufig einen glänzenden Film auf der Haut, während trockenes Öl einen wesentlich geringeren Anteil aufweist und deshalb schnell einzieht.

Tipp am Rande: Du kannst nicht trockenes Öl als umweltfreundlichen Make-up-Entferner verwenden und trockenes als Basis für deine Foundation.

 

Welche Öle passen zu welchem Hauttyp?

 

Trockene und strapazierte Haut:

Hier passen natürliche nicht trockene Öle, die einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren vorweisen. Sie legen sich wie ein Film schützend über die Haut. Haselnussöl hat sich bei strapazierter Haut bewährt. Obendrein weist es auch einen natürlichen Sonnenschutzfaktor 4 auf. Bei extrem trockener Haut haben sich auch Kokos- und Mandelöl bewiesen, die beide sehr effektive pflegende Eigenschaften haben. „Mandelöl“ von Junglück pflegt und spendet Feuchtigkeit.

 

Fettige Haut:

Zu ihr passen leichte natürliche Öle wie regenerierendes Aloe Vera (hilft übrigens auch bei Sonnenbrand), Traubenkern- oder Jojobaöl. Die leichten Öle haben einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren und ziehen rasch ein, ohne einen Film zu hinterlassen. „Organic Jojoba Öl“ von facetheory reguliert die Talgproduktion.

 

Natürliche Öle

Empfindliche Haut:

Irritationen und Rötungen sind Zeichen einer sensiblen Haut. Nachtkerzenöl wirkt hier beruhigend. Marulaöl enthält Antioxidantien, wird rasch von der Haut aufgenommen und pflegt den Teint nicht nur, sondern schützt ihn auch vor Umwelteinflüssen.

Hanföl mit seinem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren hilft sogar bei Neurodermitis.

Bei extrem empfindlicher Haut solltest du auf den Zusatz ätherische Öle verzichten. „Marula Öl“ von Terra Elements schützt vor Umwelteinflüssen.

Reife Haut:

Bei reifer Haut haben sich Arganöl und feuchtigkeitsregulierendes Nachtkerzenöl als Anti-Aging-Fighter bewährt. Sanddornfruchtfleischöl hat regenerierende Eigenschaften und es schützt mit einem hohen Gehalt an Beta Carotin und Vitamin E die Zellen. „Oleum N°8 Nachtkerzenöl Bio“ von Saint Charles wirkt gättend.

 

Normale Haut:

Normale Haut verträgt alles und kann mit jeglichen natürlichen Ölen gepflegt werden. Hier kommen die Alleskönner Jojobaöl  und Hagebuttenöl am besten ins Spiel. Pflegendes Mandelöl beugt mit Vitamin E vorzeitiger Hautalterung vor. Menschen mit Nussallgerien sollten es aber nicht anwenden. „Organic Rosehip Oil“ von Satin Naturel unterstützt die Feuchtigkeitsbarriere der Haut.

 

Unreine und Mischhaut:

Fettige Haut in der T-Zone, Pickel und große Poren zeichnen die Mischhaut aus. Sie ist oft ölig und neigt zu Unreinheiten. Hier ist es besonders wichtig, auf natürliche Öle aus biologischem Anbau zurückzugreifen. Du musst darauf achten, dass das Gesichtsöl nicht komedogen ist. Der Begriff komedogen beschreibt, ob ein Öl die Poren verstopft und Pickel oder Mitesser begünstigt. Teebaumöl aus den Blättern des australischen Teebaums und Kokosöl dienen in ihren Herkunftsländern seit jeher als Mittel, um die Haut gesund zu erhalten. Kokosöl enthält Laurinsäure, die gegen Bakterien und andere Keime wirkt und deshalb ein probates Mittel im Kampf gegen Unreinheiten ist. Das antibakterielle Teebaumöl verkleinert Poren und wird auch bei Akne eingesetzt. Vorsicht: Es ist ein ätherisches Öl, ein paar Tropfen genügen. „Gesichtsöl Teebaum Bio Weide“ von Evelia Naturkosmetik reguliert die Talgproduktion.

 

DIY: Natürliches Hautöl selber machen

 

Dafür brauchst du ein naturbelassenes Pflanzenöl ohne Duft, zum Beispiel neutral riechendes Sonnenblumen- oder Mandelöl, das du mit ein oder zwei Tropfen eines ätherischen Öls zu einer hochwertigen Pflege mit aromatherapeutischen Eigenschaften erheben kannst.  Das ist gut für deine Haut, deine Seele und deinen Körper und steigert das Wohlbefinden ins Unermessliche.