4 empfehlenswerte Naturkosmetik-Marken

Naturkosmetik, die sich auf das Wesentliche beschränkt: hohe Wirksamkeit durch pflanzliche Bio-Inhaltsstoffe. 4 empfehlenswerte Marken, die gut für die Haut und die Umwelt sind
Text von Corinna von Bassewitz
5/13/2021
NaturkosmetikNaturkosmetik

Sie schont die Umwelt und ist gut für die Haut, keine Frage. Eine einheitlich geregelte, rechtlich abgesicherte Definition von Naturkosmetik gibt es allerdings nicht. Wenn sich Kosmetikprodukte als Naturkosmetik kennzeichnen, müssen aber mindestens 50% pflanzliche Inhaltsstoffe ausgewiesen werden und mindestens 5% der gesamten Inhaltsstoffe müssen aus biologisch zertifiziertem Anbau stammen. Wir stellen 4 empfehlenswerte Naturkosmetik-Marken vor, die darüber hinausgehen.

Angel Minerals – komplett vegan und höchst dekorativ

Die kleine Manufaktur für wunderschöne dekorative Bio-Kosmetik aus dem hessischen Karben verzichtet konsequent auf Zutaten tierischen Ursprungs sowie auf Palmöl, Silikone und auf synthetisches Glycerin. Sämtliche Produkte tragen das Label der Vegan Society und sind bei Peta gelistet. Fast das komplette Sortiment ist mit dem Icada-Siegel des europäischen Service- und Lobby-Verband für KMU (kleine und mittlere Unternehmen) ausgewiesen.

Gegründet wurde Angel Minerals 2011 von der Farbberaterin Karin Hunkel. Zentrale Produkte sind eine gut deckende Foundation, sowie Rouge und Lidschatten aus natürlichen, rein mineralischen Farbpigmenten in allen Schattierungen, sowie Lippenstifte in vielen Farben und eine Wimperntusche mit tierversuchsfreiem Candelillawachs.

Martina Gebhardt – von Demeter zertifiziert

Die ersten Cremes mixte Martina Gebhardt als Teenager, um Narben und ihre Akne zu behandeln. Heute umfasst die Naturkosmetik-Linie über 140 Produkte. Die Rezepturen für Gesichtscremes, Reinigungsprodukte, Lotionen und mehr bauen auf wertvollen Demeter-zertifizierten Ölen wie Avocadoöl, Kameliensamenöl oder Bestandteilen ätherischer Öle aus kontrolliert-biologischem Anbau.

Nicht eingesetzt werden isolierte pflanzliche Wirkstoffe oder technisch hergestellte Emulgatoren und Tenside sowie Mikroplastik für Peelingprodukte oder künstliche Farb- oder Duftstoffe. Alle Inhaltsstoffe werden von der Unternehmerin eingekauft und geprüft. Als erstes Unternehmen für Naturkosmetik weltweit hat Martina Gebhardt die 140 Produkte umfassende Kosmetiklinie komplett von Demeter zertifizieren lassen.

i+m Naturkosmetik Berlin – konsequent fair, bio und vegan

In den 1970er Jahren, als ein ökologischer Lebensstil noch die Ausnahme war, stellte die Berliner Hebamme Inge Stamm fest, dass Babyhaut auf damals handelsübliche Pflegeprodukte mit Reizungen reagierte. Aus Mangel an hautverträglichen Alternativen begann sie, eine eigene Hautpflege zu entwickeln und produzieren – basierend auf natürlichen pflanzlichen Rohstoffen. 1978 gründete sie die Firma i+m Naturkosmetik Berlin, seit 2000 sind alle Pflegeprodukte vegan.

2013 übernahmen die Öko-Aktivisten und Juristen Jörg von Kruse und Bernhard von Glasenapp die Geschäfte. Das gesamte Sortiment ist nach Cosmos Organic Standard als Bio-Kosmetik, sowie von der Vegan Society zertifiziert. 25% der Gewinne gehen an gemeinnützige Projekte aus dem öko-sozialen Umfeld.  Für sein Engagement beim Thema Nachhaltigkeit wurde i+m Naturkosmetik Berlin 2019 und 2020 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Wildsmith Skin – Pflanzen vom eigenen Bauernhof und Verpackung aus Pilzen

Seit 2020 lässt die britische Pflegemarke Wildsmith Skin Pflanzen und Kräuter, die für die Produktion ihrer Naturkosmetik eingesetzt werden, auf der Home Farm des Hotels Heckfield Place anbauen. Der Bauernhof in der Grafschaft Hampshire arbeitet bio-dynamisch nach einem ganzheitlichen, ökologisch-ethischen Ansatz.

Entwickelt wurden die Pflegeserie ursprünglich für das Bothy-Spa von Heckfield Place mit pflanzlichen Wirkstoffen wie zum Beispiel die ätherischen Öle von Linde (antibakteriell) und Kamille (beugt Entzündungen vor), deren Pflegeresultate mit modernen Bio-Aktivstoffen pflanzlicher Herkunft verstärkt werden.

Verpackt sind die Produkte in dem kompostierbarem Pilzschaum Mycel, der aus regionalen Rohstoffen hergestellt wird.

Die eleganten Behälter aus Glas und Aluminium können unbegrenzt wiederverwertet oder zum Recyceln kostenfrei an die Firma zurückgeschickt werden.