Babypflegeprodukte: Geheimtipp für Erwachsenen-Haut

Ach, wie herrlich Babys riechen! Das liegt nicht nur am süßen Zwerg an sich – sondern auch an den Babypflegeprodukten, die seine zarte Haut umhüllen – und die auch als Geheimtipp für Erwachsene gelten. Die Vorzüge für Haut und Haar nutzen immer mehr Frauen (und Männer!).
BabypflegeprodukteBabypflegeprodukte

Welche Vorteile haben Babypflegeprodukte gegenüber Cremes, Lotions oder Shampoos für Erwachsene?

 

Die Vorteile liegen vor allem in den minimalistisch eingesetzten Inhaltsstoffen: Da dünne Babyhaut wesentlich empfindlicher und durchlässiger als Erwachsenenhaut ist, sind die meisten Produkte entsprechend sanft und gut verträglich. Sie zerstören etwa den natürliche Säureschutzmantel der Haut nicht und verzichten auf Parabene, Mineralöl, Duft-, Konservierungs- und Farbstoffe sowie andere potentielle Allergene.

 

Babykosmetik mit natürlichen Inhaltsstoffen

 

Babypflegeprodukte kommen oft als Naturkosmetik auf den Markt, die etwa mit Mandel-, Oliven- oder Jojoba-Öl sowie mit natürlichen Extrakten wie Calendula, Kamille, Shea Butter oder Aloe Vera pflegen. Sie sind für erwachsene Menschen mit sensibler, trockener oder gereizter Haut ideal – und kosten dazu oftmals auch weniger als herkömmliche Produkte. Dazu kommt der zarte Duft, der Erwachsene in die eigene Kindheit zurückversetzt. Und: Die niedlichen Verpackungen machen sich im Badezimmerregal auch optisch ausgesprochen gut.

 

Sind alle Babypflegeprodukte auf natürlicher Basis hergestellt?

 

Nicht alle Babypflegeprodukte stammen aus einer Naturkosmetik-Linie, selbst wenn sie als babygeeignet deklariert sind. Um ganz sicher zu sein: Am besten zu zertifizierten Produkten greifen, bei denen schädigende Inhaltsstoffe ausgespart sind. Bekannte und verlässliche deutsche Siegel sind BDIH, Natrue und Ecocert.

 

Babyprodukte

Eignen sich Babyprodukte für die ganze Familie?

 

Da viele Cremes, Lotions und Öle, deren Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind, vor allem wegen der fehlenden Konservierungsstoffe schneller als konventionelle Beautyprodukte verderben, empfiehlt es sich für umweltbewusste Eltern, die Babypflege mit zu verwenden: Damit vermeiden sie, dass nicht verbrauchte Produkte im Müll landen.

Ob sie sich wirklich für Erwachsene eignen, kommt allerdings auf die Hautbeschaffenheit an.

Ist die Haut normal, trocken oder sensibel, profitieren auch Vater und Mutter von der Babypflege. Baby-Öl etwa pflegt trockene, irritierte und reife Haut schön glatt. Feines oder trockenes Haar wird durch Baby-Shampoo griffig, durch die milden Wirkstoffe beruhigt es auch juckende Kopfhaut und verleiht dem Haar nach dem Waschen einen natürlichen Schwung.

Wer durchs viele Händewaschen während der Pandemie rissige Hände bekommen hat, stellt sich am besten ein sanft reinigendes Baby-Waschgel ans Waschbecken.

 

Wahre Allround-Talente

 

Einige der Babypflegeprodukte sind Allround-Talente. Babys Wind- und Wetter-Creme oder die Wundschutz-Creme etwa sind eine tolle, regenerierende Nachtpflege für raue oder rissige Hände. Tipp: abends dick auftragen und leichte Baumwollhandschuhe anziehen. Das Ergebnis am nächsten Tag: zarte, glatte Hände. Babypuder ist antibakteriell und deshalb ideal nach einer Rasur, um gereizte Haut zu beruhigen. Auch als Trockenshampoo funktioniert er: Auf die Kopfhaut gestäubt, mit einem Handtuch einmassiert und die Reste ausgebürstet, saugt der Puder überschüssiges Fett auf, so dass gerade helle Haare frischer und voluminöser aussehen (bei dunkleren Haaren bleibt ein heller Staubschleier).

 

Welche Nachteile haben Babypflegeprodukte für Erwachsene?

 

Babypflegeprodukte wirken bei Erwachsenen möglicherweise nicht effektiv genug. Baby-Shampoo etwa kann Haare, die mit vielen Stylingprodukten in Form gehalten werden, oder sehr fettiges Haar nicht ausreichend reinigen. Und Tönungen waschen sich schneller heraus als mit einem Spezialshampoo für gefärbtes Haar. Öliger Haut wird eine reichhaltiges Kinderprodukte auch nicht gerecht. Anti-Aging-Wirkstoffe für reife Haut sucht man in Produkten für die Babypflege vergebens – genau wie aufregende Duft-Variationen. In diesen Fällen überwiegen ganz klar die Vorteile spezieller Erwachsenenpflege.