Algen – die Anti-Aging-Superhelden

Algen produzieren biologisch wirksame Substanzen, die sichtbare Zeichen der Hautalterung vermindern können. fairlyfab verrät, warum wir Algen deshalb in unsere Anti-Aging-Routine aufnehmen sollten.
Text von Corinna von Bassewitz
5/13/2021
Algen in der KosmetikAlgen in der Kosmetik

Algen gelten als der Ursprung allen Lebens. Sie entstanden vor ungefähr vier Milliarden Jahren als einzellige Blaualgen im Meer. Heute unterscheiden wir vier Algenarten: Grünalgen, Braunalgen, Rotregenalgen und Mikroalgen. Im Gegensatz zu Landpflanzen haben Algen keine Wurzeln, durch welche sie die Nährstoffe und das Wasser aufnehmen. Sie nehmen die Mineralstoffe und Spurenelemente über ihre Oberfläche direkt aus dem Meerwasser auf und können sie in sehr hohen Konzentrationen speichern. Extrakten aus Algen werden deshalb effektive Anti-Aging- und Pflegepotentiale nachgesagt. Wir haben die kosmetischen Superhelden mal unter die Lupe genommen.

 

Rotregenalge – neutralisiert freie Radikale

 

Die Rotregen-Alge Hämatococcus pluvialis, auch Blutregenalge genannt, ist der Anti-Aging-Held überhaupt. Mit ihrer Hilfe wird der Schutzstoff Astaxanthin erzeugt, der freie Radikale neutralisiert, sichtbare Anzeichen vorzeitiger Hautalterung verhindert und bereits bestehende Hautschäden repariert. Astaxanthin ist auch ein natürlicher Lichtschutz, ohne die Synthese von Vitamin D zu behindern.

 

Algen Anti-Aging

Grünalge ­ – wirkt entzündungshemmend

 

Die Grünalge Chlorobionta besitzt die einzigartige Fähigkeit, Sauerstoff zu binden und diesen tief ins Innere der Haut zu schleusen. Extrakte aus Grünalgen sind zudem reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen und sorgen für ein ebenmäßiges Hautbild.

Außerdem wirken sie entzündungshemmend und antioxidativ und gehen präventiv gegen Zellschäden vor.

Braunalge – verlangsamt den Kollagenabbau

 

Braunalgen (Phaeophyceae) sind wichtige Akteure im Kampf gegen vorzeitige Hautalterung.

Extrakte aus Braunalgen besitzen hautschützende und entzündungshemmende Eigenschaften. Sie stärken die natürlichen Abwehrkräfte der Haut, versorgen die Zellen mit Energie und bewahren sie vor dem Austrocknen. Darüber hinaus beeinflussen sie den Energiehaushalt der Zellen, dienen der Zellerneuerung und verlangsamen den hauteigenen Kollagenabbau.

Mikroalge – hilft bei Pigmentflecken

 

Extrakte aus der Mikroalge Tetradesmus wisconsinensis gleichen Hyperpigmentierungen aus und können die Bildung neuer Pigment- bzw. Altersflecken verhindern. Die Mikroalge Tetradesmus wisconsinensis enthält außerdem Carotinoide, die als Antioxidantien wirken, die insbesondere vor Sauerstoffradikalen durch UV-Strahlung schützen und Faltenbildung vorbeugen können.